Der Countdown - noch 48 Tage

Noch 48 Tage und mein erstes Buch steht in den Regalen der Buchläden. Wow! Was bin ich aufgeregt. Und ich habe es tatsächlich geschaft. Ich darf mich jetzt offiziel Autorin nennen. Lange habe ich auf diesen Moment gewartet - doch die Arbeit hat sich gelohnt.

Es ist schon verrückt. Nächsten Monat wird mein Sohn acht Jahre alt. Nur kurz nach seiner Geburt habe ich angefangen zu schreiben - ernsthaft zu schreiben. Es hat mich gepackt. Wie ein Fieber. Die Gefühle mussten raus. Auf Papier. Täglich.

Dabei ist es absurd. Vor seiner Geburt hätte ich wirklich Zeit gehabt zu schreiben. Und Ruhe. Mit einem kleinen Kind an der Seite ist das so ein verzwicktes Ding: Es ist wie schreiben mit 'Werbeunterbrechung". Gezwungenermassen lernt Frau, den Frust darüber zu verdrängen, wenn mal wieder in der spannendsten, romantischsten oder qualvollsten Szene der Junior ins Areitszimmer stürmt. Und man bringt es tatsächlich zustande, mit einem Lächeln zu fragen: "Was ist es diesemal, mein kleiner Käfer?"

Aber es wird einfacher. Junior wird ja jetzt schon acht und da ist die Mama nicht mehr so streng gefordert und kann sich auch mal tagsüber mit ihrem Helden im Laptop verabreden.

Und es hat sich ja auch gelohnt, die nächtliche Knochenarbeit, der Durchhaltewillen und die eiserne Disziplin. Am 7. Oktober 2014 erscheint mein erster Roman im Emons Verlag. Ein Krimi. Mein Krimi. Wow!!!

Doch die letzten Tage vor der Veröffentlichung ziehen sich hin. Grausam langsam hin. Mein erster Gedanke jeden Morgen: "Der Countdown läuft. Noch 48 Tage!"

Wer ist jetzt das quängelige Kind in der Familie?

Network

Instagram

Folge mir auf Facebook und Twitter